Wenn. Sprache. die. Welt. verändert.



Download
"Der Vogelschwarm" oder "Von der Vorstellungskraft"
Der Meister sagte: "Schließ deine Augen. Oder laß sie ruhig offen und stell dir einen Schwarm fliegender Vögel vor. Und nun sag mir,wie viele Vögel du siehst: Fünf ? Elf ? Sechzehn? Wie auch immer die Antwort ausfällt, niemand wird genau sagen können, wie viele Vögel er gesehen hat. Eines macht dieses kleine Experiment jedoch deutlich. Du kannst dir einen Schwarm Vögel vorstellen, doch wie viele Vögel du siehst, entzieht sich deiner Kontrolle, obwohl das Bild klar, deutlich und genau war. Eine andere Frage wird dir die Antwort geben: Wer hat bestimmt, wie viele Vögel in dem von dir vorgestellten Bild auftauchen sollen? Du jedenfalls nicht."

Paulo Coelho aus "Unterwegs – Der Wanderer: Gesammelte Geschichten"
Coelho.m4a.mp4
MP3 Audio Datei 803.3 KB

Download
Flyer Diva quer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

Download
Von der Hektik und der langsamen Seele
Ein weißer Afrikaforscher konnte es nicht erwarten, endlich ins Landesinnere vorzustoßen. Um früher an sein Ziel zu gelangen, zahlte er seinen Trägern ein zusätzliches Gehalt, damit sie schneller gingen, und über mehrere Tage lang legten die Träger ein schnelleres Tempo vor.

Eines Abends jedoch setzten sich alle auf den Boden, legten ihre Bündel ab und weigerten sich weiterzugehen. Soviel Geld er ihnen auch anbot, die Träger rührten sich nicht von der Stelle. Als der Forscher sie schließlich nach dem Grund ihres Verhaltens fragte, erhielt er folgende Antwort:
"Wir sind so schnell gegangen, dass wir nicht mehr wissen, was wir tun. Darum warten wir, bis unsere Seele uns eingeholt hat."

Paulo Coelho aus "Unterwegs – Der Wanderer: Gesammelte Geschichten"
Von_der_Hektik_und_der_langsamen_Seele_a
MP3 Audio Datei 787.1 KB


Download
Te desnudas igual
Te desnudas igual que si estuvieras sola
y de pronto descubres que estás conmigo.
¡Cómo te quiero entonces
entre las sábanas y el frío!

Te pones a flirtearme como a un desconocido
y yo te hago la corte ceremonioso y tibio.
Pienso que soy tu esposo
y que me engañas conmigo.

¡Y como nos queremos entonces en la risa
de hallarnos solos en el amor prohibido!
(Después, cuando pasó, te tengo miedo
y siento un escalofrío.)

Jaime Sabines
Te_desnudas_igual_Sabines[1].m4a.mp4
MP3 Audio Datei 625.5 KB


Download
Frühe Gedichte (Engellieder)
Ich ließ meinen Engel lange nicht los,
und er verarmte mir in den Armen
und wurde klein, und ich wurde groß:
und auf einmal war ich das Erbarmen,
und er eine zitternde Bitte bloß.

Da hab ich ihm seine Himmel gegeben, -
und er ließ mir das Nahe, daraus er entschwand;
er lernte das Schweben, ich lernte das Leben,
und wir haben langsam einander erkannt...

Rainer Maria Rilke

(Musik: Angels Karunesh / Moon Temple / Zen Breakfast / http://www.karuneshmusic.com/)
Sprachmemo_008[1].m4a.mp4
MP3 Audio Datei 672.8 KB


Download
Liebeslied
Wie soll ich meine Seele halten, daß
sie nicht an deine rührt? Wie soll ich sie
hinheben über dich zu andern Dingen?
Ach gerne möcht ich sie bei irgendwas
Verlorenem im Dunkel unterbringen
an einer fremden stillen Stelle, die
nicht weiterschwingt,wenn deineTiefen schwingen.
Doch alles, was uns anrührt, dich und mich,
nimmt uns zusammen wie ein Bogenstrich,
der aus zwei Saiten eine Stimme zieht.
Auf welches Instrument sind wir gespannt?
Und welcher Spieler hat uns in der Hand?
O süßes Lied.

Rainer Maria Rilke

(Musik: Rilke Projekt Live - Schönherz & Fleer - Paul McCandless - Matthias "Maze" Leber - Ali Neander - Tommy Baldu - Willy Wagner - Marius Kisauer - Rachel Turner Houk)
Sprachmemo_009[1].m4a.mp4
MP3 Audio Datei 931.3 KB


Download
Die Stille
Hörst du, Geliebte, ich hebe die Hände -
hörst du: es rauscht...
Welche Gebärde der Einsamen fände
sich nicht von vielen Dingen belauscht?
Hörst du, Geliebte, ich schließe die Lider,
und auch das ist Geräusch bis zu dir.
Hörst du, Geliebte, ich hebe sie wieder ...
... aber warum bist du nicht hier.

Der Abdruck meiner kleinsten Bewegung
bleibt in der seidenen Stille sichtbar;
unvernichtbar drückt die geringste Erregung
in den gespannten Vorhang der Ferne sich ein.
Auf meinen Atemzügen heben und senken
die Sterne sich.
Zu meinen Lippen kommen die Düfte zur Tränke,
und ich erkenne die Handgelenke
entfernter Engel.
Nur die ich denke: Dich
seh ich nicht.

Rainer Maria Rilke
Sprachmemo_007[4].m4a.mp4
MP3 Audio Datei 898.7 KB



"Ich gehe in mich,um herauszukommen.“

 Anaïs Nin